top of page

#Blog2-Trinktemperatur

Klar, Schaumweine trinkt man kalt. Aber wie kalt genau?

Generell wird eine Temperatur von 8 bis 10 Grad empfohlen. Um dies sicher zu erreichen, muss eine Flasche etwa einen halben Tag im Kühlschrank liegen. Sehr zu empfehlen ist es, die Flasche bereits am Vortag kalt zu stellen, dann kann sie nicht mehr vergessen werden, wenn man zum Beispiel mit den Vorbereitungen für seine Gäste abgelenkt ist.

Denn eins ist klar, ein Premium Schaumwein darf auf keinen Fall zu warm serviert werden!

Nach dem Öffnen ist (zu Hause) die Benutzung eines Eiskübels nicht notwendig. Verschließen Sie die Flasche mit einem gängigen Schaumweinverschluss (dass mit dem Löffel in die Flaschenöffnung ist ein Märchen) und stellen Sie die Flasche einfach wieder in den Kühlschrank (auch dann, wenn es nur 15 Minuten dauern wird, bis sie zum Nachschenken wieder heraus geholt wird 😊).


Zum schnellen Kühlen bitte beachten:

• Falls Sie keine Zeit haben, den Schaumwein rechtzeitig in den Kühlschrank zu stellen, können Sie wie folgt vorgehen: Füllen Sie einen Sektkübel mit Eiswürfeln, schütten Sie reichlich Salz darüber und füllen mit Wasser auf. Legen Sie die Flasche hinein und nach wenigen Minuten ist der Schaumwein kalt.

• Legen Sie Schaumwein nicht in den Gefrierschrank, das verträgt er nicht, denn der gute Tropfen wird bitter.

• Servieren Sie den Sparkling nicht zu kalt, denn dann können sich die exquisiten Aromen nicht richtig entfalten.

Zum Schluss eine letzte Info für Sie, wie die Profis vorgehen: Ein erfahrener Sommelier passt die Serviertemperatur sogar den Rebsorten an. Ein paar Grad kälter als normal (d.h. auf 6 Grad heruntergekühlt) für Blanc de Blancs (Chardonnay) und ein paar Grad mehr als normal (d.h. bis auf 12 Grad) für Blanc de Noir (Pinot Noir, Pinot Meunier).


Viel Spaß beim genussvollen Verkosten!


23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bình luận


bottom of page